Geographische Lage

Das Maltatal liegt im Nordwesten von Kärnten (Oberkärnten) im so genannten südlichen  Tauernmassiv. Es ist ein ausgesprochenes Hochgebirgstal (teilweise ein U-Tal) in einer Seehöhe zwischen 800 und 3.000 m mit einer Länge von ca. 30 Kilometern. Das Tal ist durch seine einmalige, wildromantische Hochgebirgslandschaft weltberühmt, bei der vor allen Dingen, bedingt durch den harten Untergrund, die bizarren Felswände und Bergformationen als auch die zahlreichen Wasserfälle und Tümpfe auffallen. Es ist umrahmt von mehreren bekannten Dreitausendern, von denen die wichtigsten sind: die Hochalmspitze mit 3.345 m, der Ankogel mit 3.262 m, der Hafner mit 3.087 und der MalteinerSonnblick mit 3.030 (übrigens der östlichste Dreitausender der Alpen). Das Gebiet ist durch zahlreiche Alpenvereinshütten gut erschlossen.



 

 

Unterer-Melniksee.jpg